JJ Bachofen Lecture Series: Basic Questions of Anthropology

Editors: Till Förster, Rita Kesselring

Die Basler Ethnologie hatte schon lange vor dem 100-jährigen Bestehen der akademischen Ethnologie in Basel (seit 1914) einen gewaltigen intellektuellen Einfluss auf die globale Anthropologie. Zu den wichtigsten anthrpologischen Vordenkern in Basel gehörte Johann Jakob Bachofen-Burckhardt, studierter Jurist und Professor für römisches Recht an der Universität Basel. In seinem 1861 erschienenen Hauptwerk «Das Mutterrecht» stellte er grundlegende Fragen nach der Geschichte und dem Verhältnis der Geschlechter. Er wertete das Matriarchat positiv – damals ein Bruch mit dem dominierenden Patriarchat und entschieden gegen den damaligen anth- ropologischen Mainstream gedacht. Bachofen wurde mehrfach wiederentdeckt (Ludwig Klages, Rainer Maria Rilke und Walter Benjamin). Seine Thesen sicherten ihm noch in den 1970er Jahren eine intensive Rezeption seitens der Frau- enbewegung. Heute werden die Fragen, die Bachofen stellte, anders beantwor- tet. Relevant sind sie jedoch geblieben. In Anlehnung an diese Tradition stellt die jährlich stattfindende Bachofen Lecture Grundfragen der Ethnologie neu.

The annual distinguished lectures are published in the JJ Bachofen Lecture Series.

Year(No.)Author(s)Title
2014(1)Jackson, M.Closed Borders and Open Minds: Existential Negotiations and Intersubjective Dilemmas [PDF (719 KB)]
2016(2)Ingold, T.One Wolrd Anthropology [PDF (383 KB)]